Wir sind auch hier: Facebook Twitter StudiVZ Youtube RSS-Feed

Der Hexenkessel wartet auf den nächsten Gegner - Willkommen MSV Duisburg

von Nicole Otremba | 25.08.16 - 20:00 Uhr

"Raus mit Applaus"

... so beschrieb die heimatverbundene Zeitung die Niederlage des MSV Duisburg im DFB-Pokal gegen Union Berlin. Die Kicker aus Nordrhein-Westfalen sind erst in der Verlängerung gescheitert und haben sich mit einer guten Vorstellung aus dem Pokal verabschiedet. Die 1:2 Niederlage hängt ihnen von daher nicht mehr allzu nach. Die Art und Weise des Spiels wurde von vielen Seiten gelobt und genau da will man weiterhin anknüpfen.

Aufstiegsaspirant

Der Zweitligaabsteiger steht momentan auf dem 3. Tabellenplatz. Hier waren am letzten Saisonende die Würzburger Kickers zu finden, die dann in der Relegation eben auf den MSV Duisburg trafen. Leider konnten sie sich in beiden Spielen nicht durchsetzen und die Klasse halten, sondern traten den Gang in die 3. LIga an.

Es folgte natürlich das, was meistens nach einem Abstieg kommt. Der totale Mannschaftsumbruch. Durch wegfallende TV- und Sponsorengelder musste neu gerechnet und kalkuliert werden. Von daher verließen allein 18 Spieler den MSV Duisburg und schlossen sich anderen Vereinen an. Ob freiwillig- oder unfreiwillig, ist im Falle eines Abstiegs erstmal egal. Der Verein hat nun ein neues Ziel und das kann (und wird) nur der sofortige Wiederaufstieg sein.

Von daher holte man sich neue, frische Kräfte in die Mannschaft. Unter anderem auch zweitligaerfahrene Spieler wie Rechtsaußen Tugrul Erat von Fortuna Düsseldorf oder Torhüter Mark Flekken von Greuther Fürth. Aber auch Fabian Schnellhardt von Holstein Kiel und Daniel Zeaiter von Mainz 05 II kamen neu hinzu und können ihre Drittligaerfahrung einbringen.

Sehr guter Saisonstart

Die Duisburger fahren mit einem sehr guten Gefühl nach Magdeburg und wollen weiterhin auf ihrer Erfolgswelle schwimmen. In den ersten vier Saisonspielen haben sie noch keine Niederlage einstecken müssen. Gegen den SC Paderborn, der ebenfalls wie Duisburg aus der 2. Liga abgestiegen ist, konnte ein 1:0 Sieg errungen werden. Vom VfL Osnabrück und Preußen Münster trennte man sich jeweils mit einem 1:1 Unentschieden. Gegen die U23 von Mainz 05 haben sie ihr Können allerdings ordentlich unter Beweis gestellt und einen 4:0 Heimerfolg gefeiert. Das macht letztendlich schon jetzt 8 Punkte auf der Habenseite und ein 3. Tabellenplatz.

Davon ist der 1. FC Magdeburg leider momentan weit entfernt ...

Mit den Worten "Raus mit Applaus" können auch wir das Ausscheiden aus dem DFB-Pokal betiteln. Spielerisch war man dem Bundesligisten Eintracht Frankfurt weit überlegen. Gästetrainer Nico Kovac wollte nach Abpfiff keine Worte über deren Leistung finden. Die Enttäuschung überwog der Freude über das Weiterkommen im Pokal. Die Magdeburger hingegen können auf ihre gezeigte Leistung mehr als stolz sein. Allein die Kaltschnäuzigkeit beim Torabschluß fehlte. Sonst hätte sich Blau-Weiß bereits nach 90-Minuten in den Freudentaumel stürzen können.

Punkte ... wir brauchen Punkte

Doch "hätte, wenn und aber" ... die Fakten liegen eiskalt auf dem Tisch. Pokalaus im Elfmeterschießen. Dieses "Trauma" muß abgehakt werden, denn die Liga bestimmt den weiteren Werdegang des 1.FC Magdeburg. Hier muss eine positive Wende eingeleitet werden, denn aus drei Spielen stehen magere 3 Punkte zu Buche. Den Saisonauftakt streichen wir gern aus unserem Gedächtnis, die Pause (Verlegung der Partie in Zwickau) tat gut und gegen Paderborn sahen wir wieder unseren 1. FC Magdeburg, die auch sogleich die 3 Punkte in der MDCC-Arena ließen. Die Auswärtsniederlage in Osnabrück war umso schmerzlicher, da ein Aufbäumen letztendlich nicht belohnt wurde. Und das Spiel gegen Frankfurt ... ja ... das macht Freude auf noch mehr.

Personell kann Jens Härtel wieder wild agieren. Eine Aufstellungsvermutung abzugeben, käme einem Sechser im Lotto gleich. Zu oft hat uns das Trainergespann schon mit der Startelf überrascht und immer wieder eines Besseren belehrt. Bleibt abzuwarten, was sie sich dieses Mal einfallen lassen.

Hexenkessel HKS

Bedingungslose Unterstützung erhalten die Jungs auf alle Fälle von den Rängen. Allein 14.500 Tickets wurden bisher abgesetzt. Nur ca 500 Gästefans werden den Weg in die Landeshauptstadt finden, die gegen die "Wand", stimmlich jedenfalls, keinerlei Chance haben werden. Der Hexenkessel "HKS" ist bereit für die nächste Heimpartie gegen den MSV Duisburg.

Seid ihr es auch? Dann kommt am Freitag ins Stadion. Um 18:30 Uhr pfeift Bastian Dankert die Partie an und eröffnet somit den 5. Spieltag. Wer nicht dabei sein kann, der darf gerne auf den offiziellen Liveticker zurückgreifen, der wieder mit viel Emotionen gespickt sein wird.

Wir freuen uns. Sport Frei!

Empfehlen
Weitere Artikel
Seite: 1|2|3|4|5| ... vorwärts»
Galerie
  • 1. FC Magdeburg
    SG Eintracht Frankfurt
    21.08.2016 · 324 Bilder
  • VfL Osnabrück
    1. FC Magdeburg
    13.08.2016 · 111 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    SC Paderborn
    09.08.2016 · 139 Bilder
  • SSV 80 Gardelegen
    1. FC Magdeburg
    05.08.2016 · 97 Bilder
Reklame

Kontakt   ·   Impressum
© sportfotos.MD · Webdesign scaramedia