Wir sind auch hier: Facebook Twitter StudiVZ Youtube RSS-Feed

Köln feiert Karneval - Der Club feiert DREI Punkte

von Nicole Otremba | 18.11.17 - 16:17 Uhr
Cactus Reisebüro

Karneval in Köln. Da verkleiden sich erwachsene Menschen und ziehen feiernd durch die Straßen. So auch einige Spieler des SC Fortuna Köln, die jedoch im Spiel gegen unseren 1.FC Magdeburg noch nicht so ganz da waren. Gut, in Köln ist Karneval die dritte Jahreszeit. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Lassen wir ihnen den Spaß.

Der Club hatte nun seinen Spaß und feiert den ersten Sieg nach zwei Jahren im Südstadion von Köln. Ein sichtlich angefressener Trainer der Fortunen, Uwe Koschinat, klatschte nach Spielschluß brav ab und hat nun Zeit das Spiel mit seinen Jungs auszuwerten. Spielerisch waren die Gäste aus dem Fußballosten eindeutig besser und haben den Sieg mehr als verdient. Punkt.

1A Taktikumstellung

Sie brachte den Gegner durcheinander und ging voll auf. Mit einem 3-4-3 und viel offensiver Stärke, erspielten sich die Magdeburger von Beginn an viele Chancen. Der Ball ging nur nicht rein. Kölns Torhüter Tim Boss musste mehrmals eingreifen und tief gehen. Gleich nach vier Minuten kratzte er den Ball von Christian Beck aus der Torwartecke. Keine fünf Minuten später war es wieder Beck, aber erneut holt Boss den Ball aus der Luft. Aber auch Köln versuchte es, aber die Chancen waren nicht gefährlich.

Dann aber bediente Björn Rother den rechts davonziehenden Michel Niemeyer, der den Schlußmann tunnelte und zur 1:0 Führung einnetzte (14.). Der Jubel ist groß und alle schrien sich den Frust von der Seele. Endlich trifft der Club auch wieder in einem Punktspiel. Die Standards unsererseits griffen allerdings auch heute nicht. Zwei Freistöße kamen gut auf das Tor, landeten allerdings in den Armen von Torwart Boss.

Dann verfiel der Club wieder etwas nach hinten und ließ die Kölner spielen. Die Chancen mehrten sich und kurz vor der Pause bekamen vier Abwehrspieler den Ball nicht aus dem Strafraum und Nico Hammann klärte, erwischte allerdings neben Ball auch das Bein von Robin Scheu (40.). Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Daniel Keita-Ruel schob den Ball rechts an Jan Glinker ins Tor und markierte somit den Ausgleich kurz vor der Halbzeitpause. Ärgerlich. 

Unentschieden zur Pause - Der Club überlegener

Als Bibiana Steinhaus das Spiel wieder anpfiff schaute Jan Glinker in die tiefstehende Sonne und das Flutlicht wurde eingeschaltet. Es wurde dunkel im Südstadion, der Himmel zog sich zu, doch der Club war weiterhin wach. Sie wollten hier, aus Köln, etwas mitnehmen.

Doch zu Beginn spielte Köln auf und holte einen Freistoß nach dem Nächsten heraus. Ein Schlag ins Gesicht von Julius Düker wurde nicht geahndet, das Spiel lief weiter und Fortuna drückte. Doch hinten stand der Club sicherer und nach 10 Minuten übernahm Blau-Weiß wieder das Zepter. Kölns Trainer Koschinat wechselte früh, doch Erdmann, Beck und Co spielten nach vorne. Auf Sieg.

Erneute Führung für Blau-Weiß

Wieder ging Michel Niemeyer nach vorne, scheiterte aber an Torwart Boss. Doch Schäfer flankte den abgewehrten Ball direkt zu Düker, der am rechten Pfosten lauerte und aus Nahdistanz ins Netz köpfte. (63.). Felsbrocken purzelten von den Schultern der Trainer und endlich führte der 1.FC Magdeburg wieder. Und das verdient. Die 4.706 Zuschauer im Südstadion, darunter mehr als 1.500 Magdeburger, sahen eine spannende Partie. Hinten stand aber der Club sicher und vorne vergaben mehrere Magdeburger die Chance das dritte Tor zu machen.

Gerade Christian Beck bekam plötzlich völlig freistehend auf der rechten Seite den Ball und zog aufs Tor, doch Boss bekam den Ball an die Fingerspitzen und lenkte den Ball ans linke Lattenkreuz. Er selbst konnte es auch nicht fassen. Endlich die Chance und da kam auch noch Pech dazu. Auch Felix Lohkemper versuchte es mehrmals, wurde rüde gefoult, doch Frau Steinhaus blieb ihrer Linie treu und pfiff nicht für den Club.

Letztendlich sollte es egal sein. Kurz vor Schluß durfte noch Felix Schiller für den am Kopf blutenden Christian Beck auf das Feld (90.). An dem Ort, wo er vor knapp 2 Jahren die schwerwiegende Verletzung davontrug. Doch dieses mal ging alles gut. 

Auswärtssieg

Bibiana Steinhaus erlöste die Mannschaft, die Trainer und mitgereisten Magdeburger nach knapp 92 Minuten und ließ sie ausgelassen jubeln. 3 Punkte und ein Sieg in Köln. Das macht Platz 2 in der Tabelle und ein gutes Gefühl für das kommende Heimspiel gegen die Mannschaft aus dem Süden Sachsen-Anhalts.

Nun ist erstmal Party angesagt. Kein Karneval. Einfach Party nach einem Auswärtssieg. Die Mannschaft genießt nun eine entspannte Rückfahrt aus Köln. Wir genießen den Platz an der Tabellenspitze, nämlich auf Platz 2.

EINMAL-IMMER! 

Sport Eleven
Empfehlen
Weitere Artikel
Seite: 1|2|3|4|5| ... vorwärts»
Galerie
  • SC Fortuna Köln
    1. FC Magdeburg
    18.11.2017 · 165 Bilder
  • SC Naumburg
    1. FC Magdeburg
    11.11.2017 · 157 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    BFC Dynamo
    05.11.2017 · 73 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    SV Wehen Wiesbaden
    04.11.2017 · 156 Bilder
Reklame

Kontakt   ·   Impressum
© sportfotos.MD · Webdesign scaramedia