Wir sind auch hier: Facebook Twitter StudiVZ Youtube RSS-Feed

1.FC Magdeburg: Mit Moral zum Sieg gegen den VFC Plauen

von Nicole Otremba | 06.04.14 - 18:00 Uhr

"Auf geht`s Jungs ... drei Punkte sind Pflicht." Das ist der Satz vieler Fans im Stadion. Doch können es die Spieler auch einlösen? Als Wiedergutmachung für das verlorene Spiel in Neustrelitz?!

Es gab viel Aufregung in Hälfte Eins und so wollen wir doch gleich mal beginnen, alles aufzuarbeiten.

Schlafphase "ON"

Oh mein Gott. Das Spiel begann, wie es nie hätte beginnen dürfen. Mit einem Tor für die Gäste. Und das in der 2.Minute. Das saß. 0:1 für Plauen, die Gästefans feierten und die Magdeburger rieben sich die Augen. Dann kam es noch schlimmer. Es folgte in der 4.Minute das 0:2. Wieder Plauen. Wieder ein totaler Bock in unserer Abwehr, Tischer patzte und die Ecke war direkt drin. Was war das denn bitte? Die Spieler völlig von der Rolle. Nein. Die Spieler im Tiefschlaf. Besser gesagt die Abwehr.

Diese Abwehr musste durch die Sperren von Schiller und Lange komplett umgebaut werden. Gleich in die Startelf rutschte Tobias Friebertshäuser und leider verursachte auch er in den ersten 45 Minuten mehrere Herzinfarkte bei den Zuschauern. Totale Verunsicherung in der Abwehrreihe um Reinhard, Nennhuber, Hammann und eben Friebertshäuser. Auch Tischer ließ sich davon anstecken und patzte das ein oder andere Mal.

Schlafphase "OFF"

Endlich. Ja endlich ... nach ungefähr 10 Minuten kamen die FCM-Spieler in Fahrt und die Offensive bekam mal etwas zu tun. Mehrere Chancen folgten, doch ein Anschlußtreffer wollte nicht gelingen. Erstmal. Dann kam die 18.min und ein kleiner Hoffnungsschimmer erstrahlte am Himmel. Das 1:2 durch Christian Beck. Lars Fuchs hatte diesen schön vorbereitet, der Torwart war auch noch dran und der Ball trudelte doch ins Tor.

Doch auch Plauen steckte nicht auf und die Abwehr verursachte immer wieder Herzrasen. Tischer war entweder von seiner Abwehr verunsichert oder er hatte selbst einen schlechten Tag erwischt, er fasste jedenfals des Öfteren neben den Ball und das hätte ziemlich schief gehen können. Doch die Offensive machte alles wieder gut.

FCM ERWACHTE

In der 23.min war Tino Schmunck der Nutznießer und zog aus der Distanz einfach ab und der Ball zappelte im Netz. Ausgleich. 2:2. Der Torwart Maik Ebersbach war einfach nicht schnell genug zurück im Tor und der 1.FCM war wieder dabei. Danach ging es offensiv weiter, doch zur Halbzeit stand weiterhin das 2:2. Spannend war jedoch die Frage: Was machte der Trainer zur Halbzeit mit seiner Abwehrreihe? Besonders mit Tobias Friebertshäuser?

Abwehrumstellung - Teil 2

Der Trainer Andreas Petersen erhöhrte alle Hoffnungen der anwesenden Fans und ließ Tobias Friebertshäuser gleich draußen. Dafür rückte Puttkammer in die Defensive, der die Sache in der zweiten Hälfte super löste und wir die Herztropfen erstmal beiseite stellen konnten. Morris Schröter kam dafür in das Spiel und machte ordentlich Dampf nach vorne.

Das Tor fiel aber nicht. Viele Chancen wurden vergeben, der Plauener Torwart hielt das Unentschieden fest. Doch dann folgte wieder eine kleine Phase, wo die Magdeburger den Gegner kommen ließ und die Anhänger auch manchmal den Atem anhielten, da es bei Tischer brannte. Doch mit der umgestellten Abwehr war aber auch die Sicherheit bei Tischer wieder da und er ließ nichts mehr zu.

Noch 15 Minuten

Nach dem zwischenzeitlichen Hin- und Her kam dann plötzlich der Fuchs wieder. Er lief auf den Torwart zu, nutzte eine kleine Rangelei zwischen Beck und Ebersbach und schoß den Ball ins Tor. Zum 3:2 in der 77.Minute. Jubel auf den Rängen. Das war mittlerweile auch völlig überfällig und absolut gerechtfertigt. Danach wieder Chancen. Teixeira und Beil wurden ins Spiel genommen, Teixeira hatte eine super Möglichkeit das 4:2 zu machen, doch im Liegen konnte er sich nicht schnell genug im Strafraum drehen und den Ball ins Tor befördern.

Da rochen die Gegner Lunte, Benjamin Girth wurde hereingenommen und wollte was bewegen, doch es bewegte sich letztendlich nur was auf Ebersbach zu. Denn mit dem Abpfiff jubelten alle Anhänger, denn Marius Sowislo nutzte die schöne Vorlage von Lars Fuchs und traf zum 4:2 Endstand in der 92.Minute.

AUS. AUS. Das Spiel ist AUS. Der 1.FCM Magdeburg siegte und es sind wieder "nur" 7 Punkte Rückstand auf die TSG Neustrelitz.

Fazit

Boah ... da war einem nach 10 Minuten schon fast schlecht und nach 92 Minuten brauchte man was Kühles, um zu Feiern. Mehr braucht man zum Spiel nicht sagen.

Empfehlen
Weitere Artikel
Seite: «zurück 1 ... 3|4|5|6|7| ... vorwärts»
Galerie
  • FSV Barleben
    1. FC Magdeburg
    21.04.2014 · 50 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    FC Viktoria Berlin
    17.04.2014 · 53 Bilder
  • FSV Wacker 90 Nordhause.
    1. FC Magdeburg
    12.04.2014 · 64 Bilder
  • SG Union Sandersdorf
    1. FC Magdeburg
    09.04.2014 · 56 Bilder
Reklame

Kontakt   ·   Impressum
© sportfotos.MD · Webdesign scaramedia