Wir sind auch hier: Facebook Twitter StudiVZ Youtube RSS-Feed

Spitzenspiel Teil 2 - Der Ball rollt weiter ... immer weiter

von Nicole Otremba | 22.02.17 - 20:33 Uhr
Cactus Reisebüro

Gedanken zum aktuellen HIER und JETZT

Wir haben den 24. Spieltag vor Augen und finden uns auf dem 2. Tabellenplatz wieder. Im letzten Heimspiel konnte der VfL Osnabrück durch eine absolut überzeugende Leistung mit 3:0 geschlagen werden. Wir haben schon vorher geschrieben, dass eine Steigerung seit Rückrundenbeginn zu sehen war. Diese "Steigerung" wurde eindrucksvoll in 90 Minuten dargelegt und brachte die Kritiker (kurzzeitig) zum schweigen.

Wenn man als Mannschaft auf einer Welle treibt, gute Leistungen bringt und dann noch auf einem Aufstiegsplatz steht ... was kann man denn da noch schreiben? In den Zeitungen und Medien wird viel sinniert und auch geträumt. Doch es werden damit auch Erwartungen geschürt, die man (vielleicht) gar nicht halten kann. Werden die Kritiker nach dem Duisburgspiel dann wieder ihre Bestätigung bekommen und alles herunterreden?

Als Fan kann man die momentane Situation gar nicht richtig greifen. Diese Vorstellung, der Aufstieg in die 2. Liga, ist einfach zu schön um wahr zu sein. Man träumt davon, bekommt es aber irgendwie in der eigenen Realität gar nicht unter. Kommt der Aufstieg passend? Ist es nicht doch zu früh? Was würde sich ändern? Es scheint allles rosarot und kann sich so schnell ändern. Dann plumpst man mit den Träumen auf den harten grauen Boden der Tatsachen. Dann tut es unweigerlich doch weh. 

Unser Gegner: Der MSV Duisburg

Schauen wir aber erstmal nach Duisburg. Ein richtungsweisender Schritt. Kann man gegen eine (ehemalige und doch fast zusammengebliebene) Zweitligamannschaft bestehen? Im Hinspiel hat der Club durch Christian Beck geführt und sich dennoch das Spiel aus der Hand nehmen lassen. Eine 1:2 Niederlage stand am Ende auf der Anzeigetafel der MDCC-Arena und die Punkte nahm Duisburgs Trainer Ilia Gruev gerne mit. 

Duisburg will den direkten Wiederaufstieg. Hinein in die 2. LIga, welche man durch die verlorene Relegation gegen die Würzburger Kickers verlassen musste. Hinein in die schillernde Welt der Bundesliga mit vielen Fernsehgeldern und noch mehr Vorteilen. Der Kader gibt es her. Fabian Schnellhardt, der seinen Marktwert laut Transfermarkt auf 400.000 Euro steigern konnte, unterschrieb einen zukunftsweisenden Vertrag bis 2020. Diesen Weg ebnet sich die Mannschaft gerade von selbst. Seit dem 13. Spieltag sind die Duisburger ungeschlagen. Seit der Niederlage gegen Hansa Rostock am 22.10.16 (0:1) gab es 6 Unentschieden (Großaspach, HFC, FSV Frankfurt, Zwickau, Osnabrück) und 5 Siege (Lotte, Köln, Paderborn, Münster und Mainz).

Auf das Spiel gegen Preußen Münster muss man hier aber mal kurz eingehen. Diese Partie war ein Fest für alle Fußballfans und hatte alles parat, was man sich erwarten kann. Spannung, Jubel, Hoffnung und Tränen. Letzteres bei Münster, die es leider nicht schafften, eine Führung über die Ziellinie zu bekommen. Duisburg ging in Führung. Genau das erwarteten alle. Doch Münster schlug zurück und ging plötzlich überraschend in der 70.min mit 2:1 in Führung. Noch zwanzig Minuten auf der Uhr verbleibend, haute Münster alles rein und machte hinten dicht. Doch Duisburg schlug eiskalt zurück. Der Ausgleich folgte in der 86. Minute. Auch damit hätte Münster wahrscheinlich leben können. Doch es folgte eine lange Nachspielzeit und eben jener Fabian Schnellhardt schoß das Tor seines Lebens aus dem Rückraum zum 3:2 Siegtreffer. Es lief die 95. Spielminute. Danach war Schluß. Ein Last-Minute-Tor und Münster sackte zusammen. So kann Fußball sein.

Was heißt das für den 1.FC Magdeburg?

Duisburg kämpft bis zum bitteren Ende. Duisburg ist vom Anpfiff bis Abpfiff gefährlich. Kurze Verschnaufpause? Absolut gar nicht möglich. Konzentration auf höchstem Niveau und das über 90+x Minuten. Alle müssen ihre beste Leistung abrufen und auf den Platz bringen. Keiner darf einen schlechten Tag haben. Die Rädchen müssen ineinander greifen. Fehler werden eiskalt bestraft. 

Zudem steht hinter dem Zweitligaabsteiger eine Fanwand, die durch ihren Support auch einiges an Unterstützung auf den Rasen transportieren kann. Unsere Blau-Weiße Wand muss ebenfalls auf dem Höhepunkt sein. Jede Kehle sollte geölt und sangesfreudig in das Spiel gehen. Es wird nicht nur auf dem Platz einen Schlagabtausch geben. Auch auf den Rängen wird es stimmgewaltig zur Sache gehen.

Fehlen werden uns weiterhin Andre Hainault, Niklas Brandt und leider eben auch Felix Schiller. Ein Fragezeichen steht hinter Jan Glinker, der aber gern mitfahren möchte. Dafür darf Christopher Handke, nach abgesessener Gelbsperre, wieder ran. Moritz Sprenger empfahl sich allerdings auch im letzten Spiel. Was tun? Wir bleiben dabei .... 

"Herr Härtel ... Bitte übernehmen Sie!"

Sport Frei!

PS: Für alle, die keine Karte ergattern konnten und auch keine Möglichkeit des Livestreams haben ... wir tickern für euch live aus Duisburg (Liveticker 1.FCM) und arbeiten das Spiel dann in Bericht und Bildern auf. 

Sport Eleven
Empfehlen
Weitere Artikel
Seite: «zurück 1 ... 3|4|5|6|7| ... vorwärts»
Galerie
  • 1. FC Magdeburg
    SV Wehen Wiesbaden
    19.03.2017 · 207 Bilder
  • SV Werder Bremen II
    1. FC Magdeburg
    14.03.2017 · 105 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    Hertha BSC
    11.03.2017 · 55 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    SC Preussen Münster
    10.03.2017 · 123 Bilder
Reklame

Kontakt   ·   Impressum
© sportfotos.MD · Webdesign scaramedia