Wir sind auch hier: Facebook Twitter StudiVZ Youtube RSS-Feed

Später Kieler Treffer trifft den FCM hart und bringt einen Punkt

von Nicole Otremba | 25.03.17 - 17:00 Uhr
Cactus Reisebüro

Vorwort.

Die Sonne strahlte vom Himmel und viele Magdeburger Anhänger fuhren nach Kiel. Was würde dieses Spiel bringen? Zu allererst erstmal ein Hochsicherheitsspiel in Kiel. Ein Großaufgebot an Polizeiwagen säumten den Weg zum Holstein-Stadion. 

Das Spitzenspiel lockte aber 8.420 Zuschauer in das Kieler-Holstein-Stadion, welches von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus geleitet wurde. Diese pfiff bereits unser Auswärtsspiel in Zwickau, welches wir nicht so gut in Erinnerung haben. Nun traten wir im hohen Norden, in Kiel an und kämpften um weitere Punkte, um dem Traum doch etwas näher zu kommen. Dem Traum der 2. LIga?!

Ein Spiel der anderen Art.

In den letzten drei Partien bestimmte blau-weiß das Spiel und der Gegner stellte sich kompakt hinten rein. Ein Anrennen auf das Tor zog sich über die komplette Spielzeit und Konter wurden zu Torchancen umgemünzt. Auch zu unserem Leitwesen, die vorne nicht durchkamen. Das heutige Spiel sollte genau das Gegenteil bringen.

Der 1.FC Magdeburg stellte sich tief in die eigene Hälfte und wartete ab. Holstein Kiel, trotz personeller Probleme, drückte unaufhaltsam auf Zingerles Tor. Unsere Abwehr tat gut daran, die hohen Bälle aus dem Strafraum zu köpfen und weit nach vorne zu bringen. Dennoch war Kiel im Chancenplus und nach 20 Minuten hatte die Hausherren schon 5 Ecken auf ihrem Konto. Es ging viel über deren linke Seite und ein kampfbetontes Spiel nahm seinen Lauf. Das der 1.FC Magdeburg mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging, war der kompletten Elf zu verdanken. Alle hauten sich rein und beim Club kassierten schon Jan Löhmannsröben und Richard Weil bereits vor der Pause die gelbe Karte.

Aus dem Nichts die vielumjubelte Führung.

Nach der Pause stand plötzlich ein offensiver 1.FC Magdeburg auf dem Platz. Und dann erwischte es die Kieler eiskalt, denn ein Konter wurde von Florian Kath ausgenutzt und er brachte den Club überraschenderweise zur 1:0 Führung (49.). Ungläubige Blicke in den Kieler Reihen. Die Magdeburger kannten die Situation, ist es uns doch schon selbst passiert, dass ein Anrennen nicht belohnt und ein schneller Gegentreffer kassiert wurde.

Doch der Club steckte nicht auf und zog sich zurück, sondern hatte weitere gute Chancen auch das zweite Tor zu markieren. Trainer Jens Härtel schickte dann mit Tarek Chahed und Charles Elie Laprevotte zwei frische Leute auf den Rasen (51.+52.), die sehr aktiv nach vorne agierten. Das Spiel hatte weiterhin ein ganz hohes Niveau und beide Torhüter hatten viel zu tun. 

Gehaltener Elfer und dennoch der Ausgleich.

Als Christian Beck nach 80 Minuten das Feld verließ und Julius Düker kam, hatte dieser auch gleich die nächste Großchance. Er bekommt den Ball von Tarek Chahed und bringt ihn an den Kieler Torhüter Kennet Kronholm vorbei in Richtung Tor. Leider trudelte er nur in Richtung Tor und ein Kieler kam noch dazwischen und schoss ihn vor der Linie heraus. Die Minuten liefen herunter und es kam, wie es kommen musste. Marius Sowislo sieht leider seinen Gegenspieler im Strafraum nicht und bringt Tim Siedschlag zu Fall. Bibiana Steinhaus zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Richard Weil rannte daraufhin zu Leopold Zingerle und instruierte ihn mit einigen Tipps und Hinweisen. Es half. Er entschärfte den Elfmeter von Tim Siedschlag und der Ball wurde zur Ecke geklärt. Leider lag kurz darauf der Ball doch im Tor und Kapitän Rafael Czichos markierte in der 85. Minute den Ausgleich.

Entsetzen auf der Magdeburger Trainerbank und Jubel auf der anderen Seite. Die letzten 5 Minuten der regulären Spielzeit gingen dann erneut an die Hausherren, die sogar noch einen Sieg wollten und weiter drückten. In der letzten Minute der Nachspielzeit bekamen wir noch einen Freistoß, doch auch dieser änderte nichts an dem Ergebnis und das Spiel endete 1:1.

Nachschlag.

Können wir damit leben? Ja. ABER ... wir ärgern uns trotzdem, dass man diese Führung nicht über die Zeit retten konnte. Doch was hilft es? Nichts.

Von daher wird die Mannschaft am kommenden Wochenende gegen Rot-Weiß Erfurt erneut angreifen. Zu Hause. In der heimischen Arena. 

Sport Frei!

Sport Eleven
Empfehlen
Weitere Artikel
Seite: «zurück 1 ... 3|4|5|6|7| ... vorwärts»
Galerie
  • 1. FC Magdeburg
    SG Sonnenhof Großaspach
    22.04.2017 · 235 Bilder
  • Hallescher FC
    1. FC Magdeburg
    19.04.2017 · 76 Bilder
  • FC Hansa Rostock
    1. FC Magdeburg
    15.04.2017 · 155 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    SSV Jahn Regensburg
    09.04.2017 · 212 Bilder
Reklame

Kontakt   ·   Impressum
© sportfotos.MD · Webdesign scaramedia