Wir sind auch hier: Facebook Twitter StudiVZ Youtube RSS-Feed

1.FCM: AUSWÄRTSSIEG!!!! AUSWÄRTSSIEG!!!! AUSWÄRTSSIEG!!!!

von Nicole Otremba | 25.10.14 - 15:30 Uhr

Bautzen. Wir schreiben den 25.Oktober des Jahres 2014. Sinnkrise in und um Magdeburg. Diskussionen. Kritische Äußerungen. Depression im Blau-Weißem Herzen. Das Spiel findet trotzdem statt. Wir fahren hin. Wir wollen hinfahren. Warum wissen wir auch nicht, aber irgendetwas in uns sagte "Fahrt!". Wir taten es ...

Anpfiff

Sonne. Der 1.FCM in neuen Auswärtstrikots. Die Schwarzen wurden erstmal in den Keller verbannt. Die Mannschaft erstrahlte in einem schönen Magdeburger Blau. Zudem waren Felix Schiller und Silvio Bankert wieder mit von der Partie. Das Willkommensgeschenk machte sich Schiller dann allerdings selbst.

1.Minute

Es klingelte im Tor und der Schiedsrichter zeigte auf den Anstoßpunkt. 1:0 für den 1.FCM. Wirklich?! War der Ball drin?! Wir schauten nochmal, warteten auf die Anzeigetafel und konnten es nicht glauben. Felix Schiller übernimmt einen strammen 22-Meter-Freistoß von Hammann und Fuchs und spitzelt den Ball über die Linie. Kaum zu glauben. Nun hieß es von unserer Seite: Dran bleiben!

16.Minute

Irgendwie wollten es die Magdeburger heute wissen. Allen Unkenrufen zum Trotz, hingen sie sich richtig rein. Sie ließen den Ball laufen und Bautzen hatte irgendwie noch kein Mittel gefunden. Der frühe Gegentreffer brachte dieses Mal den Gegner aus dem Konzept. Nicht unseren 1.FCM. Und so war es Steffen Puttkammer vorbehalten zum 2:0 einzunetzen. Er stand goldrichtig am kurzen Pfosten und schob den Ball ins Tor.

Nun war der Zeitpunkt gekommen, wo wir uns in den Arm kniffen und schauten, ob wir träumten. Au. Es tat weh, also träumten wir nicht und sahen weiter Blau-Weiße Krieger, die den Rasen umpflügten und den Gegner hinterherhecheln ließen. Sie spielten, als wäre eine Last von ihnen genommen worden. Oder haben sie den Schalter gefunden?

28.Minute

BECK! Ja. BECK! Er kann es doch noch und wir grinsten und jubelten wie ein kleines Kind. Da war und ist er wieder. Unser Goalgetter, unser Torschützenkönig, unsere Geheimwaffe. Unser Christian Beck. Er macht sich und alle Fans glücklich, als er zum umjubelten 3:0 traf. Er verlagerte den Keeper Jakub Jakubov und der Ball ging dieses Mal nicht am Tor vorbei, sondern passgenau in das linke Eck. 

Wer dachte, daß sich unsere Spieler nun zurückzogen, der hatte sich aber getäuscht. Wir konnten es bisher immer noch nicht glauben, packten unsere negativen Gedanken mal beiseite und erfreuten uns an diesem Zwischenstand.

39.Minute

Ja, ist denn das zu glauben? Da ist er schon wieder zur Stelle und macht es dieses Mal sogar wieder mit "Köpfchen". Der BECK! 4:0 nach knapp 40 Minuten und sie spielten sich in einen Rausch. Wir kneifen uns immer wieder und wieder. Bitte, lass es kein Traum sein. Aber die Pässe kommen an, der Tross rollt in Richtung gegnerischem Tor und die Abwehr mit Bankert und Schiller steht wie eine Mauer und lässt nicht viel zu. Kurz darauf pfeift Schiedsrichter Robert Wessel zur Pause. Die brauchten wir auch. Das Grinsen tat schon mächtig weh in unseren Gesichtszügen.

64.Minute

Unsere Spieler ließen es dann erstmal ruhiger angehen. Budissa Bautzen wechselte zur Halbzeit gleich drei Spieler aus (kennen wir aus dem Spiel gegen Neustrelitz) und hoffte auf Schadensbegrenzung. Naja. Irgendwie spielten sich aber Fuchs und Co ihren Frust von der Seele und so war es dem Kapitän selbst vorbehalten auf 5:0 zu erhöhen. Eine Ecke kam passgenau zur Ecke angerauscht und er brauchte nur noch seinen Kopf hinhalten und die Pille versenken. Passt. Wackelt. Im Tor. 

Ab diesem Moment dürfen dann auch Beck, Siefkes und kurze Zeit später Fuchs duschen gehen. Sie machten Platz für die frischen Morris Schröter, Nicolas Hebisch und Marcel Schlosser. Ging da noch was?

82.Minute

Weiterhin alles sicher in der Abwehr. Schiller ist zwar nicht schnell, dafür aber präsent. Das spürte auch sein Gegner. Sie lassen es nun etwas gemächlicher angehen, stehen aber immer sicher und das Spiel ist eigentlich durch. Doch der Kapitän Marius Sowislo fand ein 6:0 irgendwie schöner und nutzt einen Standard, um erneut zu treffen.Die Ecke kam, Schiller verlängert und da stand Sowislo am langen Pfosten und haut den Ball in die Maschen. Genau. So. Muss. Das. Sein. Punkt.

1.600 Zuschauer sind im Bautzener Stadion und ein Großteil verließ bereits vorzeitig den Sitzplatz. Unsere mitgereisten hartgesottenen Anhänger feierten. Sie feierten seit der ersten Minute und durften endlich mal wieder ein Spiel so richtig geniessen. das habt ihr euch verdient.

90.Minute

Das Spiel wurde pünktlich abgepfiffen. Wir haben auch genug gesehen und konnten feiern gehen. Endlich wieder ein überzeugtes Spiel mit tollen Spielzügen, sechs Toren und drei Punkten auf dem Konto. Was will das geschundene FCM-Herz mehr? Mehr solcher Spiele. Klar!

3.Halbzeit

Es war Balsam für die Seele. Prost!

Empfehlen
Weitere Artikel
Seite: «zurück 1 ... 4|5|6|7|8| ... vorwärts»
Galerie
  • 1. FC Magdeburg
    Hertha BSC Berlin II
    21.11.2014 · 99 Bilder
  • SG Union Sandersdorf
    1. FC Magdeburg
    14.11.2014 · 70 Bilder
  • BFC Dynamo
    1. FC Magdeburg
    08.11.2014 · 130 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    FC Carl Zeiss Jena
    02.11.2014 · 83 Bilder
Reklame

Kontakt   ·   Impressum
© sportfotos.MD · Webdesign scaramedia