Wir sind auch hier: Facebook Twitter StudiVZ Youtube RSS-Feed

Club schlägt Großaspach nach Power-Play in der zweiten Halbzeit

von Christian Stolze | 22.04.17 - 12:42 Uhr
Cactus Reisebüro

Cracau - es bleibt dabei: An einem Spieltag mit Handicap-Motto hat der Club noch nie verloren (7 Siege bei einem Remis). Christian Beck besorgte mit seinem 100 Pflichtspieltor im blau-weißen Dress die frühe Führung (6.). Großaspachs Schieck glich mit einem Schlenzer von der Strafraumkante nach einer guten halben Stunde aus. Die spielentscheidende Szene ereignete sich kurz vor der Halbzeit. Lucas Röser sah nach einem Tritt in die Wade von Piotr Cwielong die rote Karte - von nun an war es ein Spiel auf ein Tor. Wieder Beck erlöste den Club mit seinem zweiten Tor des Spiels (68.).

Härtel mit Systemwechsel

CB
Beck erzielte aus Nahdistanz das 1:0 nach 6 Minuten.
Jens Härtel improvisierte aufgrund der Ausfälle von Schwede (Rotsperre) und Sowislo (5. Gelbe) und spielte hinten mit einer 4er Kette (Butzen/Handke/Hammann/Niemeyer) und vorn mit einer Doppelspitze (Beck/Düker). Der Club kam gut aus den Startlöchern und ging bereits nach sechs Zeigerumdrehungen in Front. Broll kratzte zunächst Dükers Schuss von der Linie, bei Becks Nachschuss war er dann aber machtlos. In der Folge war Blau-Weiß weiter am Drücker. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld flankte Niemeyer auf Beck - Leist klärte in höchster Not zur Ecke (10.). Drei Minuten später übersah Cwielong dann den besser postierten Chahed.

Der Club verteidigte in der ersten halben Stunde extrem hoch und hatte mit aggressivem Pressing zahlreiche Ballgewinne, die aber erst nach einer sensationellen Kombination über Düker, Cwielong und Beck im Strafraum für echte Torgefahr sorgten. Nach einem eigentlich schon geklärten Freistoß fiel der Ball Sebastian Schick vor dei Füße - nach kurzer Ballannahme zog der rechte Aspacher Verteidiger trocken ab und netzte zum Ausgleich ein (35.). Die Baden-Würtemberger hatte nun ihre beste Phase des Spiels. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich gleich die nächste Großchance. Schiecks Flanke erreichte Röser, der Zingerle zu einem sensationellen Reflex auf der Linie zwang. Kurz vor der Pause zeigte Schiedsrichter Dietz Lucas Röser die rote Karte. Dietz unterstellte ihm bei seinem Tritt in die Ferse von Cwielong wohl Absicht.

Spiel auf ein Tor

Durch die rote Karte entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Zunächst vergab Düker aus jeweils guter Position (49./52.). Nach einer guten Stunde Spielzeit setzte Beck Düker per one-touch-pass in Szene. Broll klärte zum wiederholten Mal. Es war ein Power-Play, indem sich die Baden-Würtemberger nicht mehr aus der Umklammerung lösen konnten. In der 68. Minute war es dann soweit - Dükers Schuss lenkte Beck zur erneuten Führung in die Maschen. Der Club hatte in den letzten zwanzig Minuten fast ein halbes Dutzend Abschlüsse. Entweder zielten unsere Jungs nicht genau genug oder Keeper Broll verhinderte weitere Einschläge.

So blieb es bis zum Schluss spannend. Nach 3 Minuten Nachspielzeit erlöste Diietz die 18.550 um den Sieg zitternden Zuschauer. Jens Härtel nach der Partie: "Wir hatten heute eine fahrlässige Chancenverwertung, wodurch es bis zum Ende knapp blieb. Jeder Sieg bringt Selbstvertrauen und ich bin mit meiner Mannschaft heute sehr zufrieden. 

Sport Eleven
Empfehlen
Weitere Artikel
Seite: 1|2|3|4|5| ... vorwärts»
Galerie
  • 1. FC Magdeburg
    VfB Germania Halberstad.
    25.05.2017 · 162 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    FC St. Pauli II
    21.05.2017 · 79 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    VfL Sportfreunde Lotte
    20.05.2017 · 263 Bilder
  • VfR Aalen
    1. FC Magdeburg
    13.05.2017 · 98 Bilder
Reklame

Kontakt   ·   Impressum
© sportfotos.MD · Webdesign scaramedia