Wir sind auch hier: Facebook Twitter StudiVZ Youtube RSS-Feed

EIN SCHUSS - EIN TOR - DREI PUNKTE ... AUSWÄRTSSIEG iN MÜNSTER

von Nicole Otremba | 19.08.17 - 17:00 Uhr
Cactus Reisebüro

Vorwort

Als wir vor dem Spiel gefragt wurden, was wir tippen wie denn das Spiel ausgeht, waren wir erstmal kurzzeitig still und gingen in uns. Das Pokalspiel in den Knochen, eine große Erwartungshaltung und dann ein Auswärtsspiel gegen Preußen Münster, die immer für eine Überraschung gut sind. Also hielten wir uns etwas zurück, sagten Unentschieden und hofften insgeheim natürlich auf einen Dreier.

Doch was wir dann von Beginn an auf dem Rasen sahen, ließ uns 90 lange Minuten zittern. Anfangs hatte nichts gepasst, viele Bälle gingen verloren, der Druck auf das Tor fehlte und so mussten wir Abschied nehmen, von einem Zauberfussballspiel. Was wir sahen war purer Kampf.

Schweres und intensives Spiel

Trainer Härtel nahm nur Tobias Schwede von Beginn an raus und setzte Andreas Ludwig wieder ein. Dennoch lief in den ersten Minuten nicht viel zusammen. Die Preußen standen immer wieder auf dem Fuß, störten unseren Spielaufbau und kamen so zu halbgaren Chancen. Richtig gefährlich wurde es letztendlich nicht, aber dennoch hatte Münster in der ersten halben Stunde mehr vom Spiel. Die Ausführung war allerdings nie so richtig gefährlich, so dass der Club kein Gegentor kassierte. Etwas brannte es, als Adriano Grimaldi nach 15 Minuten frei vor Jan Glinker auftauchte, aber unser Schlußmann zur Stelle war und den Ball klärte.

Viele Hohe und weite Bälle bestimmten das Spiel. Schwere Kost für den Kenner des runden Leders. Dem Clubfan im Gästeblock störte das wenig. Die 1.269 Magdeburger Anhänger machten von der ersten Sekunde an Party und sangen und hüpften und sangen und hüpften.

Regenguss und Sonnenschein 

Mit einem erleichternden 0:0 ging es erstmal in die Pause. In diesen 15 Minuten öffnete sich dann der Himmel und es schüttete ordentlich. Der unüberdachte Gästeblock stand weiterhin tapfer und hüpfte sich nach Wiederanpfiff warm. Zu diesem kam nämlich die Sonne raus und das Spiel unseres Clubs wurde auch besser.

Als Andreas Ludwig Platz für Tobias Schwede machte, zog das Spiel auch nochmal merklich an. Und dann gab es auch die EINE Chance. Michel Niemeyer ging über links durch und tunnelte den Torwart Nils Körber zur 1:0 Führung (65.). Danach wurde Münster bissig und die Abwehr war gefragt. Hier im Speziellen Felix Schiller, der vom Schiedsrichter, nach einem Zweikampf, deutlich ermahnt wurde. Da er bereits eine gelbe Karte kassiert hatte, stand er kurz vor dem Platzverweis. Schiller wollte mit Schiedsrichter Patrick Alt reden, dass ließ der aber nicht zu und so signalisierte er in Richtung Bank, dass er lieber ausgewechselt werden möchte. Er wollte keine Ampelkarte riskieren und ging freiwillig vom Rasen. Dann kam Felix Lohkemper und Michel Niemeyer rückte nach hinten.

SIEG und dann öffnete sich der Münsteraner Himmel erneut und weinte

Das Ende vom Lied war, dass Münster immer wieder gefährlich in die Nähe unseres Tores kam, aber wir dieses erfolgreich verteidigten und die knappe Führung über die Zeit retteten. Doch auch der Club hatte die hundertprozentigen Möglichkeiten, die nicht genutzt wurden. So schob Christian Beck auf den freistehenden Lohkemper in der 76. Minute, doch ein Preuße kam in letztem Moment und spitzelte den Ball ins Aus.

In der Nachspielzeit verteidigten wir mit Mann und Maus und retteten den Sieg über die Zeit.Die Münsteraner waren am Boden zerstört. Unser Block feierte mit der Mannschaft. Und wenn sie nicht umgefallen sind, dann hüpfen sie noch weiter ;).

EIN SCHUSS - EIN TOR - DREI PUNKTE. CHECK!

Sport Frei!

Sport Eleven
Empfehlen
Weitere Artikel
Seite: 1|2|3|4|5| ... vorwärts»
Galerie
  • SC Naumburg
    1. FC Magdeburg
    11.11.2017 · 157 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    BFC Dynamo
    05.11.2017 · 73 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    SV Wehen Wiesbaden
    04.11.2017 · 156 Bilder
  • 1. FC Magdeburg
    Hertha BSC
    31.10.2017 · 207 Bilder
Reklame

Kontakt   ·   Impressum
© sportfotos.MD · Webdesign scaramedia