An die Erfolge anknüpfen - Auf zum 3-Punkte-Kampf gegen den MSV Duisburg

24. Spieltag 2. Bundesliga der Saison 2018/2019: MSV Duisburg gegen 1. FC Magdeburg

An die Erfolge anknüpfen - Auf zum 3-Punkte-Kampf gegen den MSV Duisburg

28.02.2019von Nicole OtrembaFußball
An die Erfolge anknüpfen - Auf zum 3-Punkte-Kampf gegen den MSV Duisburg

Spieltag 24. Das Absteigerduell gegen den MSV Duisburg steht an.

Klingt furchtbar, oder? Auch ich kann mich damit nicht anfreunden und erhoffe mir einen weiteren Erfolg auf dem Weg in den Klassenerhalt.

Wenn wir zurückblicken, dann hatten wir mit dem Spiel gegen den SC Paderborn eine Partie, welche in beide Richtungen hätte ausgehen können. "Wir" hatten Chancen, aber auch Paderborn wollte mehr. Letztendlich können beide, den Spielverlauf betrachtend, mit diesem Punkt leben. Von daher sollte der Augenmerk auf den kommenden Gegner gerichtet sein.

Der MSV Duisburg ...

... war bereits in der Drittligasaison unser Gegner. "Damals" waren wir auch an einem Freitagabend zu Gast in der Schauinsland-Reisen-Arena. "Damals" wurde sogar der Fanshop geschlossen, weil der "Osten" kommt. Angst vor Randale. Angst vor Ausschreitungen. Aufgrund der gleichen Vereinsfarben fiel es gar nicht groß auf, wer zum Stadion ging. Nur wer genau hinschaute und das Vereinszeichen entdeckte, wußte, ob es ein Duisburger oder ein Magdeburger Fan war.

Unschöne Erinnerungen an die Auswärtsfahrt

Der Einlass in den Gästebereich gestaltete sich "damals" nicht so schön. Eine geplante Choreo wurde im Einlassbereich gestoppt. Dadurch bildete sich ein Stau und ein beängstigendes Drücken begann. Von hinten wurde geschoben ... vorne Stillstand. Nicht selten überkommt dort manchem Fan die "Todesangst". Kinder, Frauen ... alle waren mittendrin und die Augen wurden größer und größer. Für eine Masse von unseren Auswärtsfans nur wenige Einlässe zu stellen, wo alle nacheinander durchmussten, ist schon gewagt. Wir waren froh, dass es hier keine Verletzten gab und alle mitgereisten Fans den Gästeblock erreichten. Schade nur, dass es zu solch einem Frust kommen muss. Doch diese Erinnerungen bleiben eingeprägt. Wir hoffen zudem, dass sich dies nicht wiederholt. Hier sollten beide Seiten entspannt miteinander umgehen. Wir sind NICHT der böse Osten! Wir sind gekommen, um unsere Mannschaft anzufeuern und Stimmung zu machen.

Erinnerungen an das Spiel

Die Choreo fand nicht im geplanten Umfang statt, Stimmung gab es trotzdem. Am Ende war ein Unentschieden für uns wie ein Sieg. Duisburg stieg damals von der 3. Liga in die 2. Liga auf. Duisburg als Favorit spielte uns an die Wand. Wir standen hinten sicher und sicherten uns damit das Unentschieden.

Ausblick auf das kommende Auswärtsspiel

Nun spielen beide Teams in der 2. Bundesliga und Duisburg steht mit dem Rücken zur Wand. Als Tabellenletzter muss ein Sieg gegen uns her. Der Druck für Trainer Torsten Lieberknecht ist groß. Seit seiner Übernahme am 01.10.2018 konnte er das Ruder noch nicht herumreißen. Nach einem anfänglichen Aufwärtstrend, kamen die Niederlagen wieder zurück. Zudem folgte der Weggang von Richard Sukuta-Pasu und durch die vielen Verletzten ist die Spielerauswahl dünner geworden.

Im letzten Punktspiel erreichte man in Aue ein 0:0 und verlor noch Stammspieler Lukas Fröde durch eine rote Karte (grobes Foulspiel). Frust, der sich im Team breitmacht? Chancen hatten sie auch in Aue genug, um ein Tor zu erzielen. Nun muss es für Duisburg gegen den 1.FC Magdeburg klappen. Doch WIR haben natürlich etwas dagegen.

Weiter, weiter ... immer weiter

Der 1.FC Magdeburg ist auf Punktesuche im Zweitligakampf. Weiter in 2019 ungeschlagen ist die Erwartung groß und die Favoritenrolle wird uns zugeschoben. Es wird ein Kampf. Es wird eine Schlacht. Doch wenn die Jungs auf dem Feld diesen Kampf annehmen und sich durch den Support anschieben lassen, dann könnte es was werden. Die Chancenverwertung ist ausbaufähig. Die Tore müssen rein.

Freitagabend, 18:30 Uhr

... sind wir wieder "on fire". Wir werden unseren 1.FC Magdeburg nach vorne peitschen, indem wir singen und hüpfen. Ohne Unterlass. Ca 13.000 Zuschauer werden in Duisburg erwartet. Die "Nicht"Magdeburger werden uns hören. Definitiv.

Bis dahin.

Sport Frei!