Chemnitzer FC - Ein Verein nahe dem Abgrund

Vorbericht zum Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC

Chemnitzer FC - Ein Verein nahe dem Abgrund

15.08.2019von Nicole OtrembaFußball
Chemnitzer FC - Ein Verein nahe dem Abgrund

Die Unruhe reißt nicht ab. Die Schlagzeilen werden immer länger und länger. Die Fans sind stark gefordert. Besonders die Nerven. Ein Verein nahe dem Abgrund - oder doch nicht?

Die Fans müssen stark sein. Jeden Tag gibt es neue Meldungen, die die Existenz des Vereins bedrohen. Immer und immer wieder drohte dem Verein die Insolvenz. Über Jahre wurde weiterhin Geld gegeben und die Vorzeigemannschaft, die Herrenmannschaft, zahlte es mit Leistung zurück. Nach einem traurigen Abschied aus der 3. Liga, hat man vielleicht auch über der Norm gelebt, aber man hat den Aufstieg geschafft. Dank der neuen Aufstiegsregelung stiegen sie als Meister der Regionalliga Nordost in die 3. Liga auf. Fester Bestandteil war Daniel Frahn. Torschützenkönig und Publikumsliebling. Doch das ist alles vorbei.

Der Insolvenzverwalter hat alle Hände voll zu tun. Innerhalb des Vereins sind sie zerrüttet. Die Aufregung des letzten Jahres, aufgrund der Gesinnung von einem Teil der Fanszene, reißt einfach nicht. Dies wurde nun auch Daniel Frahn zum Verhängnis und er wurde kurzerhand suspendiert und fristlos entlassen. Der Chemnitzer FC ohne Daniel Frahn ist nun ganz klar geschwächt. Auf dem Transfermarkt wurden die Chemnitzer auch noch schnell aktiv und holten Davud Tuma. Einen erfahrenen Stürmer. Doch kann er Frahn so einfach ersetzen?

Die Meldungen überschlagen sich minütlich. Die Fanszene will sogar das morgige Flutlichtspiel gegen den 1.FC Magdeburg boykottieren. Sie wollen ein Zeichen setzen. Sie taten dies schon im Pokalspiel gegen den Hamburger SV. Mit Sprechblasen zeigten sie ihren Unmut in ganz Deutschland. Es wurde wahrgenommen, denn genau auf dieses Tor fiel auch das Elfmeterschiessen.  Die Sprechblasen immer wieder im Blick. Groß im TV. Am Ende versagten dem letzten Schützen die Nerven. Untröstlich zog er von dannen und der Hamburger SV bejubelte das Weiterkommen in Runde Zwei. Schmeichelhaft würden wir sagen. Aber die Hamburger taten sich bislang immer im Pokal schwer. Letztendlich hat es den Chemnitzern nichts genützt. Das Geld der 1. Runde versinkt im Insolvenzverfahren. Eine Runde mehr hätte dem Geldbeutel mehr als gutgetan, wo doch der DFB die Prämien sogar leicht erhöht hatte.

Was bedeutet das jetzt für uns?

Voller Augenmerk auf das Spiel. Es ist ein Spiel um drei Punkte, die wir dringend gebrauchen könnten. Da sollte der Nebenkriegsschauplatz Chemnitz für uns keine Rolle spielen. Ob die Fans Stimmung machen? Unsere schon. Bis auf weniges Restkarten ist der Gästeblock ausverkauft. Wir werden singen, wir werden hüpfen und wir möchten EINES ... das die Torhymne des Chemnitzer FC`s von Scooter NICHT im Stadion ertönt. WIR wollen diese Hymne nachsingen. Das hätte was. Und das gleich mehrmals. Für die Nervosität und so ... okay ... hier erstmal wieder unsere ...

Prognose für die Aufstellung zum 5. Spieltag:

Prognose Aufstellung 5.Spieltag

Ansonsten, wie immer ... Drückt die Daumen!

Sport Frei!