Das Drama des 1.FC Magdeburg in drei Akten _ Letzter Akt _ Auf WiederGEsehen

Das Abenteuer 2. Liga ist beendet - Ein Blick in die Zukunft

Das Drama des 1.FC Magdeburg in drei Akten _ Letzter Akt _ Auf WiederGEsehen

19.05.2019von Nicole OtrembaFußball
Das Drama des 1.FC Magdeburg in drei Akten _  Letzter Akt _ Auf WiederGEsehen

Das war es nun. Der 1. FC Magdeburg trennt sich mit einem 1:1 Unentschieden vom Erstligaaufsteiger 1. FC Köln. Das Ergebnis war 98 Minuten lang Nebensache. Ein lockeres Stelldichein haben wir auf dem Rasen gesehen. Alle mussten, keiner wollte so richtig. Es ging um NICHTS. Der 1. FC Köln hat die Meisterschale der 2. LIga bereits in der Geschäftsstelle ausgestellt und wir standen seit letzter Woche als Absteiger fest. 

Nun ging es einfach nur noch darum, sich ordentlich aus dieser Liga zu verabschieden. Das Stadion war voll und wir waren gespannt. 

Es kam leider, wie es kommen musste. Die Kölner hatten ordentlich rote Rauchbomben und Pyrotechnik eingepackt. Da es im Osten ja "dunkel" ist, mussten sie wohl etwas Licht hineinbringen. Da aber "ROT" nicht ganz unsere Farbe ist, konterte unser Block ordentlich und anständig mit passendem Sprechgesang. Das führte dazu, dass wir das ein- oder andere Mal das Grinsen nicht aus dem Gesicht bekamen. 

Wir müssen mal anmerken, dass das Hinspiel in Köln zwar ein Highlight in der Sache war, dass man gegen den 1. FC Köln spielte, doch abseits der Tribüne und des Rasens war von Highlight nichts zu spüren. Diese Arroganz zeigten auch die Kölner Anhänger hier in unserem Stadion. Sei es mit ihren Sprechchören oder anderen Dingen. 

Ein Fazit des Kurzaufenthaltes in der 2. Liga:

Wir waren nicht erwünscht. Wir haben das immer und immer wieder zu spüren bekommen und das machte in uns etwas. Wir wurden "nüchterner", wir agierten nur noch zeitweise. Über uns ist viel Arroganz niedergeprasselt. Nicht nur unsere Fans, die sich gefühlt jedes Auswärtsspiel anhören durften, dass wir alles "assoziale Ossis" sind und morgen ja "zum Amt" müssen. Auch unsere Spieler mussten auf dem Feld zusehen, dass Foulspiele nicht gleich Foulspiele sind. In der 2. Liga lief alles etwas anders. Das machte uns nachdenklich. Waren wir wirklich nicht erwünscht? Nein. Soviel steht fest. Wir waren nicht erwünscht. Es reicht, wenn sich die Obrigkeiten mit Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue auseinandersetzen müssen. Da wäre ein weiterer Verein aus dem Fussballosten einfach zuviel des Guten.

Schade. Wir haben viel mitgebracht. Vor allem Fans. Wir haben die Stadien voll gemacht. Wir haben Stimmung in die Buden gebracht und alle staunten über unseren unermüdlichen Support. Die Ultras sind wohl die Einzigen, die uns irgendwo ein wenig vermissen werden. Darum geht es auch im Fussball. Der Support. Die Gesänge, die durchs Stadion schallen und die Mannschaft antreibt. Antreibt zum Sieg (im Idealfall). Aber auch bei Niederlagen habe wir uns von der vorbildlichen Seite gezeigt.

Wir sind davon überzeugt, dass die Vereine etwas vermissen werden. Dresden hatte sich auf unsere Spiele gefreut, das spürte man. Der Elbclassico ist auch ein Ereignis. Die anderen Vereine in der 2. Division dürfen nun weiterhin ihre eingeschworene Gemeinschaft begrüßen. Kein Team aus dem "Osten" stösst dazu. Es wird weiterhin Familienevents mit Klatschpappen geben. *Yeah*. Freut euch darauf.

WIR freuen uns auf die 3. Liga, so blöd es klingen mag. Unser Gästebereich wird wieder voll sein. Die Stimmung wird gut und die Fans, die den Weg zahlreich ins Stadion finden werden, werden alles geben und einen ordentlichen Support hinlegen. Bald ist auch der Block U wieder im richtigen Block U und bald können wir hoffentlich wieder hüpfen. Ohne Angst haben zu müssen. Es werden Mannschaften zu uns kommen, auf die wir Jahre gewartet haben. 

Ein neuer Trainer, ein neues Team ... eine "neue, alte" Liga. Eine alte Liebe ... die niemals enden wird. Die zu unserem 1. FC Magdeburg.

Habt eine schöne Sommerpause und freut euch auf das, was kommt. 

EINMAL-IMMER!!!