Aktuelles

Saisoneröffnungsspiel 1.FC Magdeburg - Borussia Dortmund 0:3 (0:1)

08.07.2013von Nicole OtrembaFußball
Der FCM schlägt sich tapfer und geniesst die 26.000-Mann-Kulisse

Vor dem Spiel

Allein die Vorbereitung vor diesem Spiel glich einem Kraftakt. Wann fährt man los, wie kommt man ins Stadion, wie ist die Organisation, ist unsere Ausrüstung auch einsatzbereit? Da wir alle Eventualitäten ausschließen wollten, fuhren wir rechtzeitig los, sicherten uns gute Plätze und warteten. Ja, wir warteten ... auf die Zuschauer, auf die Mannschaft des 1.FCM und auf die Mannschaft von Borussia Dortmund.  Und während wir im Stadion schon warteten und das noch leere Rund bestaunten und uns lächelnd an das Pokalfinale erinnerten, standen alle anderen im Verkehrschaos... auch Borussia Dortmund.

Eine halbe Stunde vor Anpfiff war es dann aber soweit und unsere Blau-Weißen liefen unter tosendem Applaus auf den Rasen ein. Das Gleiche dann ein paar Minuten später auch beim Gegner. Nachdem Trainer Klopp als Erster das Stadion begutachtete, folgten kurz darauf die Spieler. Bundesligafeeling in der MDCC-Arena. Roman Weidenfeller, Kevin Großkreutz, Ilkay Gündogang, Marco Reus, Marcel Schmelzer, Nuri Sahin .... alle liefen auf den Rasen, wo sonst Mannschaften wie Jena, Zwickau oder auch Neustrelitz auflaufen. Ach-ja ...

Kurz vor dem Anpfiff

Das Stadion füllte sich zunehmend. Alle Staugeplagten fanden den Weg zu ihren Plätzen und fächerten sich, auf ihren gebuchten Sonnenplätzen, ein wenig Luft zu. Das Wetter ist dem Spiel angepasst ... die Sonne strahlte, wie die sonnengelben Trikots der Gäste. 

Die erste Halbzeit

... war erstaunlich hart umgekämpft. Die Magdeburger gaben sich von der ersten Minute an nicht geschlagen und kämpften um jeden Ball. Reinhard und Viteritti auf der linken und Schmunck auf der rechten Seite zeigten ihre Schnelligkeit und konnten das ein- oder andere mal gut mit ihrem Gegenspieler mithalten. Dennoch hatte Matthias Tischer gut zu tun und faustete mehrmals den Ball aus dem Strafraum weg. Ein Highlight in Hälfte Eins dürften die Laufduelle zwischen Nils Butzen und Marcel Schmelzer sein. Butzen rannte was das Zeug hielt und hängte seinen Gegenspieler auch mehrmals ab. Da musste sich auch ein Marcel Schmelzer mal geschlagen geben. Dennoch haderte der Ex-Magdeburger mit dem Schiedsrichter, als Butzen hinter ihm herlief und mit dem Bein im Strafraum den Ball von seinem Fuß trennte. Er wollte einen Strafstoß ... es wurde eine Ecke.

Nach knapp 40 Minuten hatten die Magdeburger sogar die Chance in Führung zu gehen. Ein Freistoß kam hoch in den Strafraum, Christian Beck steht goldrichtig, ging hoch zum Kopfball und köpfte den Ball knapp links am Tor vorbei. Das Stadion wurde hier noch ein Dezibel lauter. Doch dann machten es die Dortmunder eiskalt. Ein Foul von Nennhuber an Gündogan nutzte Reus per Freistoß, um diesen direkt ins linke Eck zu verwandeln. Trocken, humorlos, eiskalt ... das ist Dortmund ... das ist Reus ... das ist Bundesliga. 

Danach war Pause. Eine super Leistung bisher des 1.FCM und nur ein 0:1 Rückstand ... das konnte sich sehen lassen.

Die zweite Hälfte

... war von Auswechslungen bestimmt. So durfte auf beiden Seiten fast der komplette Kader vom Platz. Auch hier brauchten sich die Spieler auf beiden Seiten nicht verstecken. Die Partie war weiterhin interessant. Dersewski, nun für Tischer im Tor, rettete ebenfalls mehrere Bälle und hielt den FCM im Spiel. Doch Beck und Fuchs konnten nach vorne nicht mehr besehen als ihre Mitspieler in der ersten Hälfte. 

In der 67.Minute folgte der zweite Gegentreffer durch Sven Bender. Nach dem Verkünden der Zuschauerzahl waren die Blau-Weißen auf dem Feld wahrscheinlich so beeindruckt (26.000 Zuschauer in der MDCC-Arena), daß Morris Schröter gleich die Chance ergriffen hatte und marschierte über rechts durch. Doch der Abschluß war leider zu zaghaft und so rollte der Ball von rechts kommend am linken Torpfosten vorbei.  Mats Hummels gab dem Ball auch noch den letzten Kick, so daß eine Ecke für den FCM heraussprang. Diese konnte aber auch nicht verwandelt werden.

Letztendlich machte Erik Durm den Deckel drauf und schoß in der 86.Minute das 3:0 für die Gäste und kurz darauf pfiff der Schiedsrichter pünktlich ab, damit die Dortmunder ihren Flieger zurück in die Heimat nicht verpassten.

Nach dem Spiel

...ließen sich die Magdeburger von den vielen Fans feiern. Den Applaus haben sie sich, trotz 0:3 Niederlage, redlich verdient. Ein starke Leistung aller Akteure auf allen Positionen. Dieses Spiel macht Freude auf das was kommt.

Achja ... die Gäste waren schnell in den Katakomben verschwunden, Lars Fuchs genoss die Atmosphäre auch nach dem Spiel sichtlich und die vielen Fans aus und um Magdeburg machten sich auf, im Stau stehend, die Hoffnung nicht aufzugeben, irgendwann einmal zu Hause anzukommen.

In diesem Sinne ... Sport frei!