Drei Punkte zum Abschluss der Hinrunde

19. Spieltag der 3. Liga der Saison 2017/2018: 1.FC Magdeburg gegen Sportfreunde Lotte 2:0 (2:0)

Drei Punkte zum Abschluss der Hinrunde

08.12.2017von Sportfotos-MDFußball
Drei Punkte zum Abschluss der Hinrunde

Vor 15.858 Fans beendet der FCM bei Flutlicht und Temperaturen um den Gefrierpunkt die Hinrunde mit einem Heimsieg über die Sportfreunde aus Lotte. Christian Beck und Christopher Handke erzielten jeweils nach maßgeschneiderten Flanken von Julius Düker noch vor der Pause die Treffer zum absolut verdienten und nie gefährdeten Endstand.

Beide Trainer wechselten im Vergleich zur letzten Partie je einmal. Lottes Trainer Andreas Golombeck schickte Wendel für Oesterhelweg auf den Rasen und Jens Härtel bot Sowislo für Erdmann im defensiven Mittelfeld von Beginn an auf. Erstmals gefährlich wurde es nach drei Zeigerumdrehungen als Beck eine Flanke in den Strafraum brachte. Fernandez im Tor der Sportfreunde wischte den Ball zur Seite weg. Dort rauschte Butzen mit großen Schritten heran und schoss aus sechs Metern Niemeyer in den Rücken. Der abgefälschte Ball kam genau auf Fernandez. Fünf Minuten später klingelte es das erste Mal im Lotter Gehäuse. Hammann wechselte bei einem ruhenden Ball die Flanken. Auf dem linken Flügel brachte Düker den Ball zu Beck, der sich in der Box hochschraubte und aus acht Metern in die rechte Ecke einköpfte. Blau-Weiß verteidigte giftig und aufmerksam, so dass Lotte nur zu halbgaaren Chancen für Putze (12.) und Wendel (16.) kam. Nach einer guten halben Stunde brachte Handke eine butterweiche Hereingabe zu Niemeyer, der sich im Luftduell gegen Langlitz durchsetzte. Der Kopfball hatte leider zu wenig Power. Sowislo für Blau-Weiß (42.) und Al Ghaddioui für die Gäste (43.) hatten weitere Abschlüsse. Kurz vor der Pause brachte Hammannn einen zweiten Ball nach Konfusion in der gegnerischen Hintermannschaft auf den Flügel zu Düker, die wieder eine scharfe Flanke in die gefährliche Zone brachte. Diesmal war es Handke, der einen Flugkopfball gegen die Laufrichtung von Fernandez setzte.Andreas Golombeck äußerte sich nach dem Spiel folgendermaßen: "Es ist ärgerlich, wenn wir die Tore genau zo bekommen wie wir es eigenlich vermeiden wollten. Beck ist wahrscheinlich der beste Kopfballspieler der Liga."

Ohne Wechsel ging es in den zweiten Abschnitt. Vier Minuten nach Wiederanpfiff checkte Langlitz Düker an die linken Strafraumkante im Stile eines Eishockey-Verteidigers rigoros um. Den folgenden Freistoß zirkelte Hammann auf die kurze Ecke. Fernandez war wachsam und konnte einen weiteren Einschlag verhindern. Die Westfalen versuchten nun über Härte ins Spiel zu kommen. Der Club nahm den Kampf an und hielt dagegen. Beide Teams sammelten jeweils drei gelbe Karten in den zweiten 45-Minuten. Das Spiel plätscherte in der Folgezeit vor sich hin. Hatte Blau-Weiß in ähnlichen Phasen in den letzten Partien jeweils noch den Anschluss kassiert, hielt diesmal der Zwei-Tore-Vorsprung. Da Fernandez und Glinker bei Standards fehlerfrei blieben und Langlitz in der Nachspielzeit lediglich das Außennetz traf, blieb es am Ende beim 2:0 und der Club ist mindestens bis Morgen nachmittag Tabellenführer.