Heimniederlage trotz Chancenplus bringt ratlose Gesichter

Kein Erfolg beim ersten Heimspiel im Jahr 2020

Heimniederlage trotz Chancenplus bringt ratlose Gesichter

25.01.2020von Nicole OtrembaFußball
Heimniederlage trotz Chancenplus bringt ratlose Gesichter

Nach Abpfiff hingen die Köpfe. Ratlosigkeit machte sich breit. Die Spieler haderten mit sich und den vergebenen Chancen. Wasserflaschen mussten büßen und wurden zerschmettert.

Die Fans

Das Stadion konnte 17.518 Zuschauer begrüßen. Darunter fanden ca 600 Gästefans den Weg in die Elbestadt. Zu Beginn der Partie brachte allerdings die neueröffnete Nordkurve das Stadion zum glänzen. Über den kompletten Block U wurde eine Fahne "Großer 1.FC Magdeburg" gezogen. Für die Größten der Welt. Und mit dem Einklatschen konnten sogleich die Magdeburger Fans jubeln, denn Sören Bertram brachte den Club in Führung. Kollektiver Jubel und danach der zweite Anlauf. Ein lautes "Fussballclub Magdeburg" schepperte durch die Arena und brachte Gänsehaut bei vielen Clubfans. Endlich ging es wieder los. Endlich war die Winterpause vorbei und man konnte singen, jubeln und hüpfen. Gehüpft wurde viel. Leider schlug die Euphorie zu Beginn in Frust nach Abpfiff um. Trotzdem werden die meisten in zwei Wochen wieder ins Stadion ziehen und ihren großen 1. FC Magdeburg anfeuern.

Das Spiel

Früh ging der Club durch Sören Bertram in Führung, als ihm Christian Beck den Ball quer vor dem Tor nach rechts schob und er nur noch, am geschlagenen Torhüter Johannes Brinkies vorbei, den Ball ins Netz schoss. Die 3. Spielminute lief und das Stadion war am ausrasten. Kurz darauf folgte die nächste Chance und danach die nächste .... und die nächste .... aber sowohl Christian Beck, als auch Marcel Costly oder Sören Bertram schafften es nicht, den Ball erneut hinter die Torlinie zu bringen. Das Spiel an sich war sehr ansehnlich und die Chancen wurden im Minutentakt herausgespielt. Endlich wieder eine Offensive, die sich jeder Clubfan wünschte. Im Vergleich zu den anderen Spielen, hat sich dort etwas getan.

Doch mit dem Vorsprung von "nur" einem 1:0 zur Pause hatte man noch die Hoffnung, dass man das Spiel locker nach Hause holen würde. Doch in der zweiten Halbzeit drehte sich plötzlich das Blatt. Plötzlich war alles anders und innerhalb von zwei Minuten drehte Zwickau die Partie. Inkonsequenz in unserer Abwehr ließ das Unheil erahnen und Räume machten sich für den Gegner auf. So liefen die Magdeburger ab der 67. Minute einem Rückstand hinterher und haben es nicht geschafft, diesen aufzuholen. Das Erspielen der Chancen war plötzlich nicht mehr gegeben und mit einer Niederlage verabschiedete sich die Mannschaft von den enttäuschten Fans.

Das nächste Spiel

... findet in Mannheim statt. Kommenden Sonntag. Und der Druck wird größer. Für alle, denn eines wollen die Verantwortlichen sicherlich nicht ... nach unten schauen ....

In diesem Sinne! 

Hier die Stimmen nach dem Spiel: