Köln bei Nacht - Ein Flutlichtspiel fernab der Heimat

Gedanken zum nächsten Auswärtsspiel des 1.FCM beim FC Viktoria Köln

Köln bei Nacht - Ein Flutlichtspiel fernab der Heimat

24.10.2019von Nicole OtrembaFußball
Köln bei Nacht - Ein Flutlichtspiel fernab der Heimat

Köln bei Nacht

Wieder trifft es den hartgesottenen Clubfan mit einem Freitagabendspiel im weit entfernten Köln. Ein Flutlichtspiel im Sportpark Höhenberg. Es erwartet uns ein Regionalligastadion im Umbau, damit es für die 3.Liga alltagstauglich gemacht wird. Der Sportpark bietet Platz für 10.000 Zuschauer. Die Zuschauerzahlen schwanken bei den Heimspielen beträchtlich. Kamen gegen die Spielvereinigung Unterhaching gerade 1.401 Zuschauer, so wollten knapp 4.400 Fans die Partie gegen Eintracht Braunschweig sehen. Natürlich spielen auch die Gästefans eine beachtliche Rolle. Der Club hat bisher 600 Karten an den Fan gebracht, doch es werden noch ein paar mehr, denn viele Magdeburger Fans wohnen im Ruhrpott und kommen Freitag direkt ins Stadion.

Nach Abpfiff, wenn alles Dunkel ist, kann dann auch die Altstadt von Köln erkundet werden. Obwohl es bisher keine erfolgreichen Spiele für den 1.FCM gegen Kölner Mannschaften gab. Egal ob der 1.FC Köln oder Fortuna Köln. Wir haben uns immer schwer getan und selten gepunktet.

Neues Spiel - Altes Abhaken

Das Spiel gegen Hansa Rostock ist bei vielen ein "schwarzer" Fleck. Ein starker Beginn, dann das Gegentor und es folgte eine Anrennen ohne Erfolg. Am Ende wollte keiner mehr so recht über dieses Spiel reden. Die Begegnung mit dem Ex-Trainer Jens Härtel hat man sich anders vorgestellt. Nils Butzen war aufgeregt, konnte aber erfolgreich die Reise in seine neue Heimat antreten. Die Fans selbst konnten dieses Spiel im Nachgang gar nicht einordnen. Nach dem anfänglichen Offensivfussball, kam dann der Einbruch und alles passte nicht mehr. Die Niederlage wog schwer.

Der Gegner im Check

Der Drittligaaufsteiger hat gut in die neue Saison und neuem Terrain gefunden. Dementsprechend motiviert sind die Spieler und spielen befreit auf. Anhand der Tabelle gesehen, ist die Viktoria aus Köln der Favorit, obwohl dies natürlich dem Club zugesprochen wird. Am Montagabend hatte das Team von Pavel Dotchev erst nach Meppen reisen müssen und konnte einen Rückstand noch egalisieren und am Ende einen Punkt aus dem Emsalnd mitnehmen. Auch hier war durchaus mehr drin. Das befreite Aufspielen und der lockere Offensivdrang sah gut aus und ließ die Abwehr des SV meppen schon wackeln. Vor allem die schnellen Pässe in die Spitze sind gefährlich. Sie sind eingespielt und Dotchev hat seine Elf gefunden, die die Tore macht. Mit 19 Punkten stehen sie nun auf Platz 6 der Tabelle. 

Auch wenn sie in Rückstand geraten, lassen sie sich nicht aus dem Konzept bringen. Nicht nur gegen Meppen konnten sie einen Rückstand ausgleichen. Auch gegen Waldhof Mannheim gelang ihnen nach einem 0:2 noch zur Halbzeitpause der 2:2 Ausgleich. Sie geben nicht auf. Da müssen unsere Spieler immer hellwach sein. 90 Minuten lang. 

Das Spiel

Ist am Freitagabend um 19 Uhr in Köln. Schiedsrichter ist Patrick Hanslbauer und er wird den Blick schärfen.

Bleibt uns gewogen - wir werden berichten.

Hier noch unsere Aufstellungsprognose zum 13. Spieltag:

Aufstellungsprognose zum 13. Spieltag

Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Viktoria Köln:

 

Sport Frei!