Petersen neuer Trainer beim 1. FC Magdeburg: 'Herzensangelegenheit'

Bereits vor 31. Spieltag präsentiert der FCM seinen neuen Trainer: Andreas Petersen.

Petersen neuer Trainer beim 1. FC Magdeburg: 'Herzensangelegenheit'

27.04.2012von Norman SeidlerFußball
Petersen neuer Trainer beim 1. FC Magdeburg: 'Herzensangelegenheit'

Neuer Trainer beim 1. FC Magdeburg: Andreas Petersen. Der 51-jährige löste bereits gestern vorzeitig seinen Vertrag beim VfB Germania Halberstadt auf und steht den Magdeburgern ab 01.07.2012 offiziell zur Verfügung.

In der Saison 2010/2011 führte Petersen (dessen Sohn beim FC Bayern München stürmt) Halberstadt aus der Oberliga in die Regionalliga. Während der 1. FCM in dieser Spielzeit nur 4 Siege in 30 Partien einfuhr und auf Rang 18 verweilt, konnten die Germanen mit nur halb so teurem Kader immerhin acht Siege einfahren und schoben sich mittlerweile auf Platz 12 der Liga.

Der Wechsel zum schwachen FCM kommt eher überraschend, so war Petersen noch im Hinspiel gegen die Elbestädter (Endstand 1:1) vom hohen Druck, der hier in Magdeburg herrscht, abgeschreckt.

Dazu Mario Kallnik: "Ich bin sehr sehr froh, dass diese Entscheidung herbeigeführt ist. Wir sind überzeugt davon, dass uns das gelungen ist."

Petersen eröffnet: "Es war für mich ein ganz einfacher Entschluss. Ich bin ein Entwicklungshelfer, so einen Traditionsverein wieder nach oben zu führen ist eine ehrenvolle Aufgabe. Wir wollen das Vertrauen der Fans, Sponsoren und Medien zurück gewinnen, denn die Mannschaft, der Verein, liegen am Boden.
Kontinuität und Seriosität sind wichtig im Fussballleben des 1. FC Magdeburg. Ich hoffe, wir haben die Zeit und die Geduld sukzessive nach vorne zu schauen."

Und Kallnik führt aus: "Wir werden jetzt zusammen mit Andreas Petersen alles Weitere durchsprechen. Wir schauen, welcher Spieler hat Perspektive und welcher zeigt uns das auch in den nächsten Spielen."

"Ich glaube, ich habe fünf Jahre einen sehr guten Job in Halberstadt gemacht. Sich für den FCM zu entscheiden war eine Herzensangelegenheit. Ich will mich ausloten, ob ich dem gewachsen bin, mit diesen tollen Fans und dieser tollen Mannschaft, natürlich auch mit einem anderen Druck. Nicht gegen Halberstadt, sondern für den FCM.

Herr Petersen, haben Sie vor, Spieler mitzubringen?

"Man sollte niemals nie sagen. Es soll aber kein böses Blut entstehen. Ich schaue nach vorne und nie zurück. Und wenn jemand in Halberstadt da ist und hier her möchte, dann werde ich das nicht verschließen. Magdeburg hat andere Ansprüche. Hier ist eine andere Qualität an Sport gefragt. Wir wollen jedoch zwischen beiden Vereinen keinen Keil treiben!"

 

Herr Kallnik, welche Kriterien haben Sie zu Herrn Petersen bewogen?

"Der Trainer muss ein Leader sein. Wir haben in der Mannschaft zu wenig Leute mit Leader-Qualitäten. Wir brauchen aber auch einen Trainer, der kommunikativ gut ist. Soziale Kompetenz von Herrn Petersen. Disziplin [...]. Wir wollten einen Trainer, der sich noch entwickelt, genau wie der FCM."

Einige Impressionen gibt es in der Galerie...