Aktuelles

Pokalaus gegen den SV Darmstadt 98

13.09.2020von Nicole OtrembaFußball
Raus mit Applaus - Späte Niederlage nach Verlängerung

Raus mit Applaus.

Davon kann man sich nichts kaufen. Man ist ausgeschieden gegen einen schlagbaren Zweitligisten, der spät ins Spiel kam. Am Ende umso ärgerlicher, denn wenn man so in Führung geht und noch weitere Chancen auf dem Fuß hat, dann hätte man es auch verdient gehabt, eine Runde weiterzukommen. Doch das sollte nicht sein.

1. Halbzeit

Was die 5.000 Fans hier gesehen haben, war Fußball von der schönsten Seite. Sie waren präsent. Sie waren willensstark. Sie wollten und sie spielten die Darmstädter an die Wand. Durch einen Standard gingen wir druch Tobias Müller in Führung. Der Ball kam und Tobias Müller stieg hoch und köpfte ins Netz.  Nach 14 Minuten war die MDCC-Arena ein Tollhaus. Alle Fans standen hier auf den Rängen. Keiner saß mehr ruhig. Kurz darauf bekam Müller allerdings einen Schlag gegen das Brustbein. Eine lange Behandlungspause folgte, er spielte vorerst weiter, lief aber unrund. Dennoch war er auf dem Platz, als Kapitän Christian Beck in der 26. Minute zum 2:0 erhöhte. Doch nach 30 Minuten war Schluß und Brian Koglin nahm seinen Platz ein. Weiterhin stürmten die Magdeburger auf das Darmstädter Tor zu. Wenige halbe Chancen konnten wir nur auf des Gegners Seite verzeichnen. Mit einer 2:0 Führung ging es in die Pause. Ruhig waren wir dennoch nicht. Zu oft hatten wir das gleiche Szenario.

2. Halbzeit

Ein Deja-vu jagte das nächste Deja-vu. In der zweiten Halbzeit waren unsere Jungs nicht mehr so präsent. Sie standen tief hinten drin, ließen den Gegner kommen und gewähren. Damit war es nur eine Frage der Zeit und die Fans hier sahen das Unheil kommen. Bereits in der 53. Minute traf Mehlem dann zum Anschluß und Tobias Kempe zog mit einem strammen Schuss aus dem Rückraum ab und der Ausgleich war in der 66. Minute erzielt worden. Danach stürmte nur noch eine Mannschaft. Der Gegner. Die Magdeburger waren zu weit vom Gegenspeiler entfernt und hofften auf Konter. Einige wenige Chancen hatten sie auch noch, doch der Ball wollte nicht ins Tor. Man rettete sich irgendwie zur Verlängerung.

Verlängerung

... und das 2:3 in der 100. Minute. Weiterhin waren wir zu passiv und schauten zu. Doch nach dem Rückstadn und den letzten Minuten der Verlängerung kam noch ein letztes Aufbäumen. Dann hatten die Magdeburg drei hundertprozentige Chancen innerhalb von 4 Minuten. Der Ball wollte aber nicht ins Netz gehen. Es war zum Verzweifeln, doch es war abzusehen. Nach 122 Minuten machte Schiedsrichter Manuel Gräfe dann Schluß und auch er ging in den Feierabend.

Fazit

Ein Spiel vor 5.000 Fans war unglaublich schön. Es war laut und ich hätte nie gedacht, dass man das so vermisst hatte. Bei jedem Angriff wurde es lauter. Der Torjubel war wunderbar in unseren Ohren und wir hoffen auf 7.500 Fans zum Ligaauftakt. Damit es noch lauter wird und die Jungs auf dem Rasen die Leistung von 45 MInuten auf 90 MInuten ausdehnen.

So ... das erste Spiel der neuen Saison liegt hinter uns. Es war eine knappe Niederlage, aber ein gutes Spiel. Besonders die ersten 45 Minuten waren wundervoll. Davon hätte ich gern noch ein wenig mehr in der kommenden Spielzeit.

Bis dahin.

Sport Frei.