Aktuelles

Drei Siege in Serie haben den Absturz des FCM in die Bedeutungslosigkeit nahezu abgewendet, 0:1 bei Türkiyemspor, 3:2 gegen Braunschweig II und 0:3 am vergangenen Samstag bei Hannover 96 II. Mit drei Punkten und 9 Toren vor Havelse sollte die vierte Liga

27.05.2011von Fußball
\

34_kiel

Das sieht auch der starke 15er der Magdeburger so: Tobias Scharlau, der seit der Rückrunde und vorallem unter Wolfgang Sandhowe kräftig zum Klassenerhalt beitrug meint: "Wir wollen mit einem versöhnlichen Ende die nicht ganz so erfolgreiche Saison beenden."
scharle_kiel_s
Am letzten Spieltag der Regionalliga Nord 2010/2011 kann Trainer Sandhowe seine Elf mit breiter Brust in das Spiel schicken. Ein Versöhnungsspiel mit den Fans kann es am Ende noch einmal werden, wenn der Leiter auch hier punktet. Daran dürfte er auch stark interessiert sein, da sein Job zur Debatte steht: den Club vor dem Abstieg bewahrt und nun im Dialog mit Detlef Ullrich, dem neuen sportlichen Leiter des FCM. Doch der sitzt selbst noch ein letztes Mal auf der Bank bei seiner Cottbuser U23.

Holstein Kiel spielte am vergangenen Wochenende noch ein letztes wichtiges Spiel: das Schleswig-Holstein Derby gegen den VfB Lübeck. Nach einer 2:0 Heimführung lautete das Ergebnis am Ende 2:2. Vor Kiel sollten sich die Magdeburger lieber in acht nehmen, denn der 0:1 Auswärtssieg bei den Störchen war mehr als glücklich. Doch die Kieler haben noch ein Saisonziel: Platz 5 und damit den HFC noch ein Mal kitzeln. Auch das Finale im SHFV-Lotto-Pokal werden die Norddeutschen noch bestreiten: Gegner ist erneut der VfB Lübeck.

Nach dem Kiel Spiel sollte es dann auch direkt in die Vorbereitung gehen: zuerst wird wohl die Trainerfrage geklärt, danach die einzelnen Personalien.
Torwart Tischer signalisierte in dieser Woche gegenüber der Bildzeitung bereits, dass er nur bleibe, wenn Sandhowe weiterhin Trainer ist.
Auch Tobias Becker dürfte für den Club schwer zu halten sein. Das Chemnitzer Urgestein hatte sich die Saison beim FCM anders vorgestellt und wollte nicht um den Abstieg spielen. Er macht seinen Verbleib von einer schlagkräftigen Truppe für die neue Saison abhängig.
Das gleiche gilt für den Sturmwunschkandidaten Lars Fuchs, der wohl nur kommt, wenn die Führungsetage nachrüstet, um in der nächsten Saison ein paar Schritte nach vorn zu gehen.

Währenddessen ließ sich mit Erschrecken feststellen, dass der Hallesche FC sich selbst als Nr. 1 in Sachsen-Anhalt bezeichnet! Zurecht! Die Magdeburger kassierten in den letzten Spielen 2 Niederlagen, konnten nur ein Mal siegen. Der HFC wird die Saison voraussichtlich auf Platz 5 beenden und der Club nur auf Rang 14. Ausserdem haben die rot-weißen den Landespokal geholt und spielen wieder im DFB-Pokal...
Es wird Zeit, dass sich hier was dreht und der 1. FC Magdeburg zumindest im Land nicht noch auf Rang 3 abrutscht!