Leichtathleten trotzen dem kalten und ungemütlichen Wetter in Haldensleben

06.05.2012von Lukas SchulzeLeichtathletik
Leichtathleten trotzen dem kalten und ungemütlichen Wetter in Haldensleben

Nass, kalt, ungemütlich – so lässt sich die Bahneröffnung im Waldstadtion des Haldensleber SC beschreiben. 10°C und Regen ließen den Tag nicht zu einem perfekten Wettkampftag werden. Aber auch bei diesen Bedingungen muss ein Leichtathlet seine Leistungen abfordern können.

So tat es Marvin Brandt. Er lief die 100m in 11,39sec, was gleichzeitig neue persönliche Bestleistung und den Sieg für ihn bedeuteten. Auch im Weitsprung konnte er sich über eine Weite von 5,91m und den zweiten Platz freuen. Fred Kramer belegte hinter Marvin Brandt den zweiten Platz des 100m-Rennens in 11,63sec. Über die 200m siegte er sogar in 23,70sec. Paul Schulze ging im Hochsprung der U18 an den Start. Hier sprang er mit 1,75m auf den ersten Platz – 20 Zentimeter höher als der Zweitplatzierte.

Im Hochsprung der M14 freute sich Jasper Rohkohl über einen zweiten Platz (1,35m). Tim Schneider durfte sich mit übersprungenen 1,35m die Bronzemedaille umhängen lassen. Richard Lößner belegte im Weitsprung mit gesprungenen 4,75m den dritten Platz.

Auch in der U13 war der SC Magdeburg vertreten. Niklas Scheffler siegte im 75m-Rennen mit 9,77sec. Tom Katschmarek überquerte als dritter die Ziellinie (10,63sec). Niklas siegte außerdem im Weitsprung mit 4,87m.

 

 

 

Die Mädchen des SCM waren ebenfalls erfolgreich. Anne Jurack belegte mit gesprungen 4,67m den zweiten Platz im Weitsprung der U20. Ronja Ritter konnte sich im 100-Sprint über den zweiten Platz mit gelaufenen 13,88sec freuen. Über die 200m siegte sie in 28,26sec.

In der W15 ging die Goldmedaille über die 100m an Paula Damm. Sie überquerte die Ziellinie nach guten 12,86sec. Vero Merseburger folgte ihr in 13,18sec auf Platz drei. Anschließend siegte sie aber im Weitsprung der W15 mit gesprungenen 4,95m. Maxi Fricke ging über die 300m-Distanz an den Start. Hier ließ sie die Konkurenz liegen und siegte mit über drei Sekunden Vorsprung in 43,32sec. Auch Minne Schreiber konnte sich über den ersten Platz freuen. Sie siegte über die 100m in 13,35sec. Im Hochsprung der W14 durfte sich Jenny Jäger mit übersprungenen 1,40m die Goldmedaille umhängen lassen. Isabel Schnehage war die Einzige, die in ihrer Altersklasse eine Weite von 5,00m übersprang. Sie siegte im Weitsprung mit 5,01m.

In der W13 war das Podest wieder in Rot-Grün geschmückt. Im 75m-Sprint siegte Lara-Lynn Schmidt (10,17sec) vor Emely-Laura Junghans (10,31sec) und Annabelle Könnecke (10,54sec). Auch im Weitsprung waren die Magdeburger Athletinnen vorn dabei. Julia Czubayko siegte mit 4,93m vor Lara-Lynn Schmidt (4,87m).

Im Dreikampf der U12 siegte Louisa Proch. Die 50m lief sie in 7,43sec, sprang 4,43m weit und warf den Schlagball sehr gute 39,00m weit. Am Ende waren es 1435Pkt, die Platz eins für Louisa bedeuteten.

 

Für die Leichtathleten des SC Magdeburg war es trotz der schlechten Wetterbedingungen ein gelungener Wettkampf, der sie auf die kommenden Meisterschaften vorbereitet hat.



 

Bilder gibt es wie immer in der Galerie...

         und auf www.Lukas-Schulze-Sportfoto.de!