Nur noch drei Mal Regionalliga Nord, nur noch zwei Mal Hannover, nur noch ein Mal TSV Havelse!

04.05.2012von Norman SeidlerFußball
Nur noch drei Mal Regionalliga Nord, nur noch zwei Mal Hannover, nur noch ein Mal TSV Havelse!

Drei Spiele noch für den FCM, doch die Personalien im Verein fahren schon kräftig Karussel !

Erst gestern Abend wurde nach einer Präsidiumssitzung der rasierte sportliche Leiter, Detlef Ullrich, der die Mannschaft zuletzt trainierte, freigestellt. Klares Zeichen vom Verein, hier soll sich jetzt was drehen !?

 

Entscheidende Einschnitte dürfte auch hier das Mitwirken von Mario Kallnik gehabt haben. Der FCM vor einer schweren Zeit ab der Saison 2012/2013, denn die Liga wird auf 16 statt 18 Mannschaften verkleinert, das Saisonziel lautet schon jetzt Nichtabstieg.

Und das Fundament? Wird bereits gelegt, Spieler empfehlen sich oder dürfen gehen, andere schwitzen zwar, haben aber noch Vertrag bis 2013.

Der Neue hat ein Auge drauf: Andreas Petersen. Doch was ist mit den Hoffnungs- und Leistungsträgern Becker und Tischer? Alles drin, wie das Wetter.

Andere laufen ihrer Form hinterher oder hatten nie eine...!


Hav.....was?

Vor der Brust hat der 1. FC Magdeburg am kommenden Sonntag den TSV Havelse (13:30, Wilhelm-Langrehr-Stadion), ein krasses Gegenstück zu den Blau-Weißen.

Mit 1,7 Mio Euro Marktwert haben die Garbsener den zweitkleinsten Spielermarktwert, mit einem Etat von 350.000 Euro (Quelle: Hannoversche Allgemeine Zeitung) liegt man sogar weit unter dem Regionalliga-Durchschnitt (2,4 Mio Euro)! Hammer!

Trotzdem: der Verein spricht eine klare Sprache und offenbart eine klasse Saisonleistung. Trainer Breitenreiter führte seine Minimalisten zu 11 Siegen, 9 Remis und 11 Niederlagen, belegt damit einen hochachtungsvollen 8. Platz in der Tabelle mit optimistischem Blick auf Rang 4 !

Seit Amtsübernahme leistet der Ex-Bundesliga-Profi Breitenreiter starke Arbeit, hat in diesen Tagen um ein weiteres Jahr bei den "Havelsern" verlängert.

 

Der TSV ein unangenehmes Pflaster?

Ganz klares Ja! Jedenfalls was den FCM angeht, denn die Magdeburger konnten aus drei Partien keinen Sieg gegen Havelse einfahren. In der letzten Saison legte man auswärts bei den Gästen ein spektakuläres 3:3 hin, ehe man das wichtige Spiel im Klassenerhalt sogar mit 1:2 verlor.

Auch das Hinspiel der jetzigen Spielzeit endete nur dank Kampf nach Rückstand noch 1:1 für den 1. FCM.

Das kleine Stadion dieser eingeschworenen Truppe ist reizvoll, erinnert einen an gallisches Dorf, kleines Schmuckkästchen und ein Stück Dorfplatz, eben wie man das will. Namentlich heisst es jedoch Wilhelm-Langrehr-Stadion und fasst 3500 Plätze.


Und was kann man da jetzt eigentlich noch machen?

Arsch aufreissen, beim Gegner gehen fast alle täglich malochen und freuen sich auf Fussball, während beim 1. FC Magdeburg voll trainiert wird und nicht viel bei rum kommt.

Das ändert sich hoffentlich bald, denn nur das WIR gewinnt, das zeigt der TSV im Minimalprinzip!

 

Getreu dem Motto "na das schaffen wir jetzt auch noch" geht es am Sonntag für die Crew von Sportfotos Magdeburg zum TSV nach Hannover Garbsen. Ab 13:30 Uhr rollt der Ball und die optimistische Devise von Tickermän Detlef lautet "Auswärtssieg".

Einer dürfte nach seinem Treffer am vergangenen Sonntag gegen den SV Wilhelmshaven besonders heiss sein: Maik Koschwitz. Der junge Peiner traf bereits in der letzten Saison gegen den TSV, leider nur zum 1:2 Anschlusstreffer, da war die Partie um den Klassenerhalt schon gelaufen...


WIR wollen Dreckschweine auf dem Platz, die endlich für den 1. FC Magdeburg einstehen!